Navigation
Malteser Jugend in Osnabrück

2013


Adventsbesuche 2013 abgeschlossen

In diesem Jahr waren die Mitglieder des DJFK's in Lingen, Hagen a.T.W. und Melle-Gesmold zu Gast. In Lingen wurde der Kegelkönig ausgeworfen, bei der Kindergruppe in Hagen a.T.W. wurden zig Bleche Kekse gebacken und in Melle wurde ein "Black Stories" Nachmittag veranstaltet. Selbstverständlich hatte der DJFK auch die angekündigten Geschenke für die Gruppenmitglieder mit im Gepäck.


Gruppenleiterfortbildung "Gefahrlos im Internet", 9. November 2013

In Zusammenarbeit mit der Polizei Osnabrück haben sich die Gruppenleiter am Samstag, 09. November fortbilden lassen. Martin Schmitz, Mitglied des Präventionsteams der Polizeiinspektion Osnabrück, hat durch viele praktische Übungen das Thema näher gebracht und die Jugendlichen und jungen Erwachsenen sensibilisiert. Zudem haben die Gruppenleiter nun Handwerkzeug, wie sie die neuen Inhalte auch vor Ort in ihren Gruppenstunden umsetzen können...

... "Welche Suchmaschinen gibt es? Sind die auch für Kinder geeignet? Was ist "Snapchat"? Liest du dir die AGB's im Internet durch?"

All diese Fragen stellte Martin Schmitz der Runde und insbesondere durch den "Heißen Stuhl" wurden die Jugendgruppenleiter aufgefordert, sich selbst in verschiedene Situationen hinzuversetzen. Bei diesem Spiel stehen 3 Stühle nebeneinander. In der Mitte sitzt eine Person und liest eine vorgegebene "Chatsituation" vor: "Gestern hast du im Computerraum mitbekommen, mit welchem Passwort sich ein Mitschüler von dir eingeloggt hat. Als du am Nachmittag mit deinen Freunden vor dem Rechner sitzt, kommen sie auf die Idee, diesen Mitschüler zu ärgern und sich unter seiner Adresse einzuloggen. Wie reagierst du?"

Nun haben alle anderen die Möglichkeit, sich zu der Situation zu äußern und Handlungsoptionen vorzubringen: auf dem linken Stuhl sitzt das Engelchen mit guten, auf dem rechten Stuhl das Teufelchen mit schlechten Ratschlägen.


Jugendgruppe reist zu Bundesjugendwettbewerb und Malteserfest nach Aachen, 20.-22. September 2013

Zum Malteserfest in der Domstadt Karl des Großen vom 20. bis 22. September 2013 gab es gleich mehrere Anlässe: Der Malteser Hilfsdienst in Deutschland feierte sein 60-jähriges Bestehen. Dazu wurde ein Bundeswettbewerb für Erwachsene, Jugendliche und Schulsanitäter unter der Schirmherrschaft der NRW-Ministerpräsidentin Hannelore Kraft ausgerichtet. Insgesamt waren über 1.850 Malteser und Gäste dabei. Auf dem Stadiongelände des Tivoli fanden samstags die Wettbewerbe statt. Aus der Diözese Osnabrück nahm ein gemischtes achtköpfiges Team aus Bockhorst/Rhauderfehn und Lingen am Jugendwettbewerb teil...

Das zuvor Erlernte wurde vom jungen Team schon sehr gut in die Praxis umgesetzt. Mit dem Schlachtruf „Seid ihr so weit - Teamarbeit!“ wurde u.a. eine im Wasser treibende Person geborgen und wiederbelebt. Verletzte ‚Fußballfans’ galt es medizinisch und psychologisch zu versorgen sowie in die Seiten- bzw. Schocklage zu bringen. Eine blutende Hand und eine Armverletzung wurden verbunden, ein verletzter Knöchel gekühlt. Daneben gab es eine Trage- und Geschicklichkeitsübung. Außerdem musste ein Sanitätszelt aufgebaut werden. Siegerstimmung kam beim gefürchteten Bibel-Quiz auf. Nach der Spielform > 1, 2 oder 3 < mussten gegen zwei Gruppen aus den bibelfesten Diözesen München und Paderborn zahlreiche Fragen beantwortet werden. The Winner war - Osnabrück! In der Gesamtwertung gab es dann einen zufrieden stellenden Platz im Mittelfeld. Gruppenleiterin Jasmin Sanders war begeistert von der Teamarbeit und Motivation ihrer Sanis: „Eine tolle Erfahrung. Beim nächsten Mal wollen wir uns einstellig platzieren.“

Der Höhepunkt dieser Festtage war der Besuch des Großmeisters des Malteserordens Frá Matthew Festing aus Rom, der zum Geburtstag gratulierte: „Die deutschen Malteser begeistern mich immer wieder mit ihrer Motivation und dem hohen Ausbildungsniveau. Ihr seid ein Vorbild für alle Malteser weltweit!“


Weichen gestellt für Jugendaustausch 2014 in Litauen, 19.-22. Juli 2013

Vom 19.-22. Juli 2013 reiste eine dreizehnköpfige Gruppe, bestehend aus dem Vorbereitungsteam eines bevorstehenden Jugendaustausches und Vertretern des Malteser Hilfsdienstes, aus der Diözese Osnabrück zum Jubiläum der Malteser in Kaišiadorys, Süd-Litauen.

Im Sommer 2014 wird ein diözesaner Jugendaustausch mit der Partner-Diözese Kaišiadorys stattfinden und so nutzte das Vorbereitungsteam die Festivitäten zum 20-jährigen Bestehen des Maltos Ordino Pagalbos Tarnyba, um Kontakte mit den dortigen Gruppenleitern zu knüpfen und erste Programmpunkte vor Ort abzuklären...

Neben zahlreichen interessanten Gesprächen wurden auch zwei Räumlichkeiten, u.a. ein ehemaliges Kloster, besucht, die als Unterkunft für den Jugendaustausch in Betracht gezogen werden.
Mit diesem Austausch soll den Jugendlichen aus Deutschland die Lebenssituation des Landes vermittelt werden, denn obwohl Litauen ein EU-Mitglied ist, sind die sozialen Unterschiede, insbesondere in den ländlichen Gegenden, spürbar. So besuchte die Delegation aus der Diözese Osnabrück nicht nur Sehenswürdigkeiten, sondern auch ältere und beeinträchtigte Menschen, die das Engagement der Malteser sehr schätzen und beispielsweise durch die Suppenküche in Kaišiadorys unterstützt werden.
Ein Großteil der jüngeren Generation in Litauen lebt in den Großstädten, um dort Arbeit zu finden, sodass Senioren oftmals ganz auf sich allein gestellt und vom Sozialdienst oder Hilfsdiensten, wie den der Malteser, abhängig sind. Seniorenheime findet man selten in Litauen. Aus diesem Grund wird ein Programmpunkt des Austausches eine Sozialaktion sein, um den überaus gastfreundlichen Menschen in Litauen etwas zurückzugeben.
Doch die Jugend der Malteser Osnabrück soll sich nicht nur dem Ehrenamt widmen, sondern vielmehr Freundschaften entstehen lassen und das Land kennenlernen. So sind verschiedene Ausflüge, zum Beispiel in einen Abenteuer-Kletterpark, geplant.


Neues Bechvolleyball-Feld für Bockhorst

Der „Alarm“ im Rahmen der deutschlandweiten 72-Stunden-Aktion des Bundes der katholischen Jugend kam am 13. Juni um 17:07 Uhr. Über 40 Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene aus der Gemeinde Bockhorst erhielten den Auftrag, ein neues Beachvolleyball-Feld zu bauen. Beteiligt waren die DJK-Sportjugend, die Kolping Jugend und insgesamt 15 Mitglieder der Malteser Jugend...


Auf einem ehemaligen Tennisplatz wurden Steine, Zäune und Tore entfernt. Die rote Tenniserde wurde mit einem Bagger ausgekoffert. Auch auf einem zweiten Tennisplatz, der jetzt als Bolzplatz dienen wird, wurden Unkraut gezupft und Steine gesäubert. Das Volleyballfeld wurde abschließend mit 11 LKW-Ladungen Sand gefüllt, der teilweise gespendet wurde.
Neben dem Bautrupp besorgten weitere Gruppen Essen und Getränke, über 1.600 Euro Spenden aus der Bevölkerung und eine Plane, auf der alle Spender verewigt wurden. Die Abende endeten mit Spielen am Lagerfeuer. Am letzten Tag wurden das Volleyballnetz und Sitzbänke aufgestellt und die Anlage mit ersten Spielen in Betrieb genommen.
„Wir freuen uns über die große Spendenbereitschaft der Bevölkerung und die super Zusammenarbeit der Kinder und Jugendlichen. Ein toller Beweis für ein gutes Miteinander in unserer Ortsgemeinschaft“, resümierte Norbert Kruse von den Maltesern aus Bockhorst/Rhauderfehn, der als stellvertretender Diözesanjugendsprecher zusammen mit Diözesanjugendreferentin Carolin Kathmann selbst fleißig Hand anlegte.

Auch die Hagener Malteser unterstützten vor Ort die Aktionsgruppe. So richteten sie eine Einsatzstellenbeleutung ein, damit die Arbeiten auch während der Nacht weiter durchgeführt werden konnten.


Aktionstag mit Besichtigung der Meyer Werft, 8. Juni 2013

Am vergangenen Samstag (8. Juni) war es endlich soweit. Die Malteser Jugend in der Diözese Osnabrück begab sich auf den Weg nach Papenburg, um dort ihren Aktionstag zu verbringen. Gleich am Morgen wurden die 20 Teilnehmer von den Papenburger Maltesern empfangen...

...Birgit Jähne-Neumann zeigte der Malteser Jugend die Dienststelle mit ihren Fahrzeughallen und Umkleideräumen und erläuterte alles. Anschließend sollten sich die Teilnehmer näher kennenlernen. Mit „Susi Sonne“, dem „Fliegenden Holländer“ und dem „Gordischen Knoten“ wurden spielerisch und blitzschnell Hemmschwellen abgebaut.
Nach einer kleinen Stärkung ging es dann am frühen Nachmittag in Richtung Meyer Werft. Dort angekommen, führte uns Hubert Scheffer von der Meyer Werft zunächst über das Außengelände. Hier gab es z.B. das Reparaturdock zu sehen. Anschließend ging es in die großen Hallen. Hautnah und ohne Glasscheibe dazwischen standen die Malteser Jugendlichen vor dem entstehenden und vor allem riesig großen Kreuzfahrtschiff, der „Norwegian Getaway“. Herr Scheffer erläuterte, dass ein solches Schiff nur ca. 1,5 Jahre von seinen ersten Planungen bis zur Fertigstellung benötige. Eine enorme Leistung, wie die Teilnehmer fanden. Anfang 2014 ist die Ablieferung dieses Kreuzfahrtschiffes geplant. Dazu sahen die Kinder und Jugendliche das sich im Bau befindende Tiefseeforschungsschiff „Sonne“, welches die deutsche Bundesregierung in Auftrag gegeben hat. Des Weiteren hat es sich die Malteser Jugend natürlich nicht nehmen lassen, einen Blick in die werfteigenen Sanitätsräume und den Rettungswagen zu werfen.
Abschließend wurde außerhalb des Geländes der Meyer Werft ein Gruppenfoto gemacht. Denn während der Führung durfte leider nicht fotografiert werden.


Aktionsnacht 4.0 – Die legendäre und interaktive Nacht der Malteser Jugend Osnabrück, 6. April 2013

Am Samstag, den 06.04.2013 fanden sich die Gruppen der Diözese Osnabrück und eine Gastgruppe aus Braunschweig in den jeweiligen Dienststellen zusammen, um über Facebook und E-Mail Kontakt einen gemeinsamen Abend zu verbringen...


... Die Veranstaltung startete im Nachmittag und endete nach einigen interessanten Aufgaben pünktlich um Mitternacht. Mit mehr als 35 Teilnehmern konnte der Abend kreativ und aktiv gestaltet werden. Hierzu brauchten die Teams nur eine Digitalkamera, einen funktionierenden Internetzugang, ein paar Bastel-Utensilien, den Diözesanwimpel und etwas Kreativität.
Die Aufgaben der Aktionsnacht, welche unter dem Motto „And the Oscar goes to…“ lief, besaßen alle einen Funken Filmgeschichte, denn neben Klassikern, wie „Vom Winde verweht“ und „In 80 Tagen um die Welt“ wurden auch Aufgaben zum Thema Pippi Langstrumpf, Twilight und Sponge Bob gestellt. So wurden die Malteser im Alter zwischen 5 und 16 Jahren zu immer neuen Gedanken inspiriert und konnten ihre Ideen durch einen Schnappschuss auch den anderen Gruppen zeigen.


Spaß stand an oberster Stelle des GL2 Kurses in Bad Bentheim

Viel Spaß hatten die 19 Teilnehmer und 4 Teamer während des Gruppe leiten 2 Kurses in den Osterferien in Bad Bentheim. In dem siebentägigen Kurs wurden viele wichtige Inhalte, sowohl theoretisch als auch praktisch vermittelt und umgesetzt. Dieses führte dazu, dass der Gruppenzusammenhalt sich stetig verbesserte und viele neue Freundschaften entstanden...


Inhalte des Kurses waren beispielsweise ein kurzer Ausschnitt zur Geschichte der Malteser, Rechte und Pflichten, aber auch wie man eine neue Gruppe aufbaut und Verantwortung übernimmt.
Ein ganzen Tag befassten wir uns mit unserem Glauben, wobei Fragen beantwortet und Inhalte vermittelt wurden und es abschließend einen Gottesdienst gab.
Ein wenig Kultur wurde uns durch die Nachtwächtertour bei eisigem Wind nahegelegt.
Einen gemeinsamen Ausklang gab es jeden Abend in gemütlicher Runde im alten Mühlenstumpf auf dem Gelände.
Und am letzten Abend konnten sich die Teilnehmer und Teamer noch mal unter dem Motto: “Schlag die Teamer“ messen. 


Gruppenleiter-Jahresauftakt in Settrup, 1.-3. Februar 2013

„Vergänglich“ – Tod und Sterben gehören dazu!

Ein ungewöhnliches Thema für einen eigentlich so freudigen Anlass, wie der Jahresauftakt der Malteser Jugend (Diözese Osnabrück). Kaum jemand befasst sich gerne damit, dass auch er vergänglich ist. Doch der Tod ist unumgänglich mit dem Leben verbunden, also ein guter Grund, sich mit diesem Sachverhalt intensiv zu beschäftigen. Der alljährliche Jahresauftakt dient den engagierten Gruppenleitern als gemeinsamer Einstieg ins neue Jahr und soll neben dem Vergnügen, gemeinsam miteinander Zeit zu verbringen, auch Wissen vermitteln, weshalb eine Fortbildung in das Programm fest integriert ist.Trotz der anfänglichen Zweifel seitens einiger Gruppenleiter bezüglich dieser Fortbildung konnte die Jugendreferentin Carolin Kathmann durch eine gute Umsetzung der Thematik die Gruppenleiter mit der Vergänglichkeit des irdischen Lebens vertraut machen und kleine Denkanstöße geben. „Der Tod macht Christen keine Angst. Nimm Stellung dazu.“ oder „Was hältst du von anonymen Bestattungen?“ waren Aussagen und Fragen mit denen sich die Gruppenleiter auseinandersetzen durften. Insbesondere der Ausklang eines anstrengenden Tages mit dem „Malteser Jugend  -Rad“ als Symbol von Zusammenhalt und Stärke rundete das Wochenende ab und trug somit zum Gelingen der Fortbildung bei.Die Abende füllten sich mit alt bewährten und auch neuen Strategiespielen, die einige Teilnehmer bis in die Morgenstunden fesselten. Am Sonntag waren jedoch alle Gruppenleiter wieder munter und ein Besuch in der Schlosskirche in Fürstenau wurde als gebührender Abschluss genutzt, um neue Kraft zu schöpfen.


Diözesane Sternsingereröffnung, 3. Januar 2013

Am vergangenen Donnerstag war es soweit: 620 Kinder und ihre Betreuer kamen nach Neuenkirchen (Bramsche), um die diözesane Sternsingereröffnung zu erleben. Die Malteser Jugend hatte dafür eigens ein Programm ausgearbeitet, welches in den Kleingruppenworkshops von 13 Jugendgruppenleitern und weiteren Maltesern durchgeführt wurde...

...Inhaltlich ging es um die Gesundheitsversorgung in dem diesjährigen Sternsinger-Partnerland Tansania. Angefangen mit einem Medikamenten-Verteilungsspiel sollte den Kindern bewusst werden, dass nicht jedes Kind auf der Welt bei Krankheit einen Zugang zu Medikamenten hat. So sind Kinder in Europa gut versorgt, doch in Afrika stehen über 50% der Kinder keine Arzneimittel zur Verfügung. Darüber hinaus wurden die Sternsingerkinder mit verschiedenen Aussagen konfrontiert, in denen es um das Kranksein hier in Deutschland bzw. in Tansania ging. Diese mussten dem zugehörigen Land richtig zugeordnet werden. So gehörte z.B. die Aussage "Am Ende meines Aufenthaltes mussten meine Eltern die Rechnung bezahlen!" zu Tansania. Dem gegenüber stand für Deutschland die Aussage "Am Empfang hat meine Mutter meine Versichertenkarte abgegeben!". Durch die unterschiedlichen Situationsbeschreibungen wurden die Kinder für ihre bevorstehende Aufgabe, nämlich als Sternsinger durch die Heimatgemeinde zu gehen und für eine bessere Gesundheitsversorgung einzustehen, vorbereitet.

Durch den Erlös der Sternsinger sollen in Tansania und weltweit Kinderärzte ausgebildet, Krankenhäuser und Gesundheitsstationen mit Personal und Medikamenten ausgestattet und Kinder aufgeklärt werden, wie sie sich vor Erkrankungen besser schützen können.

Allen Maltesern, die sich an diesem Tag engagiert haben, sei an dieser Stelle nochmal ein herzliches Dankeschön gesagt!

 

Weitere Informationen

Veranstaltungen im Jahr 2017

Auch 2017 ist in der Malteser Jugend der Diözese Osnabrück wieder eine Menge los... :)

Jahresplan 2017

Gebärdensprache

Am 4. November 2017 steht die nächste Gruppenleiterrunde mit anschließender Fortbildung zum Thema Gebärdensprache an. Herzliche Einladung nach Georgsmarienhütte an alle GL und GLA!

Ausschreibung + Anmeldebogen

Schulsanitätsdienst

in der Diözese Osnabrück

...mehr dazu gibt es hier!

Abenteuer Helfen

in der Diözese Osnabrück

...mehr dazu gibt es hier!

Malteser Jugend Osnabrück gegen sexuelle Gewalt

Wir unterstützen die bundesweite Kampagne!